Grundschule Allmendingen
"Das wahre Geheimnis des Erfolges ist die Begeisterung"  (W. Chrysler)

Müllplakate gestalten

Die Klasse 4a gestaltete im Kunstunterricht bei Frau Klotzbücher Plakate, die an einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und dem Schulgelände appellieren. Ebenso verfassten die Schülerinnen und Schüler kleine Texte, in denen sie ihre Wünsche konkretisieren:

Auf unserem Schulhof liegt ganz viel Müll, Scherben, Kippen, usw. Wenn Scherben herumliegen und Kinder hinfallen, bluten sie ganz stark. Unser Schulhof sieht nicht schön aus, wenn immer Müll rumliegt Wir sollen Mülltonnen und Überwachungskameras aufstellen. Wir wollen, dass die Leute ihren Müll nicht wegwerfen und wir Schüler den Müll wieder einsammeln müssen.

Lara Otto

Wir haben ein Problem an der Schule! Unser Pausenhof ist voll mit Scherben und Zigaretten und noch viel mehr Müll. Denkt doch mal nach! Den Kindern macht es doch keinen Spaß mehr hier zu spielen! Bitte helft uns und weft nicht so viel Müll in die Natur!

Unsere Plakate haben wir dafür gemacht, dass es was hilft. Wir dachten, es könnte was helfen. Wir haben ein paar Tage mit Acrylfarben auf Stoff gemalt. Es war viel Arbeit. Es soll gut werden, schön und wir wollen glückliche Kinder sein. Es soll den Kindern doch gut gehen und nicht schlecht.

Kim Walter

Es gibt ein Problem auf unserem Schulhof: Kippen, Glasscherben und Chipstüten. Schaut mal auf unseren hinteren Schulhof! Da hängen jetzt Plakate. Schmeißt euren Müll weg! Ihr müsst ein Vorbild für uns sein!

Philipp Haupt

1. Man soll den Müll nicht hinschmeißen. Du hast auch einen Mülleimer bei dir zu Hause! 2. Corona ist auch für dich schwer, immer den Mundschutz tragen, das weiß doch jeder! 3. Schüler zu ärgern ist nicht okay! Okay?           4. Hausaufgaben zu machen ist wichtig! 5. Die Schule ist keine Müllhalde, außer du willst selbst mal in einer sein.  6. Ich bin ein sehr großer Tierfreund, aber auch ein sehr trauriger Tierfreund. 7. KAPIERT?

Melina Richert

1. Ihr sollt euren Müll mitnehmen. 2. Nur wegen euch ist unser Schulhof voller Müll. 3. Wir haben Plakate gemacht, weil ihr auf unserem Schulhof seid mit Glasflaschen und  Zigaretten und noch mehr. 4. Wir haben ein großes Problem: Unser Schulhof ist voller Müll, vor allem Glasflaschen und Scherben. Denkt doch an die Kinder, die auf diesem Schulhof spielen sollen. 5. Für unsere Jugendlichen: Wir haben Plakate vorne und hinten platziert.

Lina Frey

Wir haben ein ganz großes Problem! Unser Schulhof ist so schmutzig. Da wollen wir doch nicht spielen und da macht Spielen auch keinen Spaß. Bitte schmeißt euren Müll in den Mülleimer! Da gehört er auch hin! Wir haben Plakate aufgehängt und ich hoffe, dass das hilft, denn ich möchte eine saubere und tolle Zukunft und ich glaube ihr auch! Denkt doch an die Tiere! Ich bin eine ganz großer Tierfreund und auch andere. Zigaretten lösen Feuer aus! Wollt ihr, dass euer Lebensraum verbrennt? Wir haben unsere Plakate mit Acrylfarben gestaltet und haben Sprüche draufgeschrieben für die Jugendlichen, vielleicht ist euch das schon aufgefallen.

Marie Balzer

Wir haben ein Problem! Unser Schulhof ist voll mit Müll. Wir wollen ihn wieder sauber kriegen. Deshalb haben wir in der Klasse Gruppen gebildet und jede Gruppe hat mit Acrylfarben auf Stoff ein Plakat gemacht. Auf dem Plakat haben wir eine Schildkröte gemalt, die in Müll feststeckt und eine Wiese mit Müll und einen Mülleimer und noch eine große Überschrift.

Victoria Mayerhofer

Wir haben ein Problem: Täglich wird Müll auf unseren Schulhof geworfen. Scherben liegen herum. Kinder können sich daran verletzen. Deswegen unser Aufruf: Kein Müll auf unserem Schulhof!!! Was tun? Müll in die Tonnen werfen und nicht auf den Schulhof. Wir hatten auch einen Müllsammeldienst, bis er von Covid-19 zerstört wurde. Deswegen versuchen wir uns mit Plakaten einen coronasicheren Aufräumer zu beschaffen.

Niklas Kreutle

Wir haben ein Problem! Überall auf unserem Schulhof liegen Scherben, Kippen, Dosen usw. Die Kinder, die in die Schule gehen, finden es doof, weil wenn sie in die Scherben treten, tut es weh. Außerdem sieht der Pausenhof nicht mehr schön aus. Auch viele Tiere sterben an dem ganzen Müll. Wir wünschen uns einen schönen Pausenhof, wo sich Kinder nicht verletzen können. Wir hoffen, dass unsere Plakate uns dabei helfen. Wir sammeln Müll, aber das ist nicht so spaßig. Auf unseren Plakaten geht es um den Müll auf unserem Schulhof. Wir hoffen, dass die Jugendlichen nicht mehr so viel Müll auf unseren Schulhof schmeißen.

Josefine Geißelhart und Miriam Ruta

Wir haben ein Problem: Auf unserem Schulhof liegen Müll, Scherben, Kippen und vieles mehr. Was wir dagegen tun, ist Plakate aufhängen und Putzdienste. In unserem Plakat geht es um eine saubere Wiese mit einem Mülleimer. Ich hoffe auf eine Besserung in der Zukunft.

Annalena Rehm

Unser Allmendinger Schulhof ist voller Müll, Kippen Scherben, Pizzaschachteln und Müll. Wir sammeln im Religionsunterricht Müll und hängen selbstgemachte Plakate auf. Es gibt schöne Plakate. Sie sollen uns helfen, dass es weniger Müll auf unserem Schulhof gibt. Wir hoffen, dass es in Zukunft besser wird.

Paul Ostler

 

  • IMG_1599
  • IMG_1584
  • IMG_1585
  • IMG_1598
  • IMG_1583
  • IMG_1596
  • IMG_1582
  • IMG_1587
  • IMG_1591
  • Klasse 1a Einschulung 210916
  • Klasse 1b 2122

Einschulung der ersten Klassen am 16.09.2021

Am 16. September trafen die Erstklässler der Grundschule Allmendingen mit ihren prächtigen, bunten und schön geschmückten Schultüten und in Begleitung ihrer Eltern in der Turn- und Festhalle ein.

Jedes Kind wurde von seiner Klassenlehrerin persönlich begrüßt. Die Aufregung und Vorfreude war den Erstklässlern abzulesen.

Die Einschulungsfeier begann mit der feierlichen Begrüßung durch die Zweitklässler. Unter der Gitar-renbegleitung von Frau Klotzbücher sangen sie das Lied „Alle Kinder lernen lesen“.

Anschließend begrüßte die Rektorin Frau Schelkle die Erstklässler. Sie zeigte ihnen ihren mitgebrach-ten Schulranzen. Aus diesem zog sie Gegenstände hervor, die die Erstklässler für die Schule brauchen. Völlig gebannt und erwartungsvoll verfolgten die Einschulungskinder, was Frau Schelkle als nächstes aus ihrem Schulranzen holen würde.

Im Anschluss erfolgte ein weiteres schönes Lied der Zweitklässler.

Der Elternbeiratsvorsitzende Herr Oppelz trat als nächstes auf die Bühne und begrüßte die Erstklässler und deren Eltern. Auch der stellvertretende Bürgermeister Herr Hammer hieß die Kinder willkommen und ging sehr humorvoll auf die Unterschiede zwischen seiner Schulzeit und der heutigen ein. Vor allem die Größe der Vesperbox, die Frau Schelkle mitgebracht hatte, monierte er als viel zu klein.

Die Feierlichkeiten schlossen ab, indem Frau Schelkle die Klassen an ihre Klassenlehrerinnen übergab. Diese führten ihre Klassen in die mit Vorfreude und Spannung erwarteten Klassenzimmer. Hier starte-te für die Erstklässler dann der lang ersehnte erste Schultag.

Es war ein schöner und runder Vormittag für die Schulanfänger und ihre Klassenlehrerinnen.

Fabrizia Šuleić und Heike Bannek


  • 02_IMG_8588
  • 04_IMG_8609
  • 03_IMG_8601
  • 05_IMG_8623

Tag des Buches – Eine willkommene Abwechslung im pandemiebestimmten Schulalltag

Unter dem Motto „Vorlesen“ gestaltete Herr Robert Rewitz, Bürgermeister der Gemeinde Altheim, am 3. Dezember einen Vorlesemorgen in der Grundschule Allmendingen. Die Klassen 1 und 2 erfuhren dabei für einen kleinen Moment eine Abwechslung im pandemiebestimmten Schulalltag. So besuchte Herr Rewitz jede der vier Klassen für eine Schulstunde, um mit den Schülerinnen und Schülern über Bücher zu sprechen und vorzulesen. Da Herr Rewitz selbst sehr viele Bücher besitzt, brachte er einige davon mit, um den Kindern die Vielfalt an Büchern näher zu bringen. Anschließend erzählte Herr Rewitz vom bekannten Buch „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, welches von Michael Ende verfasst wurde. Nachdem er mit den Schülerinnen und Schüler darüber ins Gespräch gekommen war, las er aus diesem Buch einige Seiten vor. Zum Schluss überraschte Herr Rewitz jede Klasse mit einer Besonderheit: Das Buch sowie das dazugehörige Bilderbuch werden künftig in der schuleigenen Bücherei zur Ausleihe verfügbar sein.

Die Kinder waren sehr fasziniert von den Büchern sowie dem Vorlesen von Herrn Rewitz und wurden dadurch selbst zum Lesen motiviert und begeistert. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für den Besuch an Herrn Rewitz!

Jessica Maier, 11.12.2020


  • DSC_0404
  • DSC_0243
  • DSC_0254
  • DSC_0245
  • DSC_0247
  • DSC_0257
  • DSC_0259
  • DSC_0261
  • DSC_0262
  • DSC_0269
  • DSC_0292
  • DSC_0284
  • DSC_0282
  • DSC_0275
  • DSC_0294

Einschulung der Erstklässlerinnen und Erstklässler

Strahlende Kinderaugen, bunt geschmückte Schultüten und stolze Eltern waren am 17.09.20 bei der Einschulungsfeier in der  Mehrzweckhalle Allmendingen zahlreich zugegen. In kleinerem Rahmen als sonst begrüßten Rektorin Susanne Schelkle, Bürgermeister Florian Teichmann und Elternbeiratsvorsitzender Uwe Oppelz die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler mit einem Ausblick auf die kommende Schulzeit. Fördervereinsvorsitzender Walter Haimerl ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, an der Feier teilzunehmen. Abgerundet wurde die Feier durch das Theaterstück „Mein erster Schultag“, das die Zweitklässlerinnen und Zweitklässler unter der Leitung von Julia Paitz und Heike Bannek bereits an den ersten Schultagen einstudierten. Mit Schulranzen sowie Schultüte zogen die beiden ersten Klassen freudig mit ihren Klassenlehrkräften Annkathrin Langner und Oliver Klose in die Schule ein. Neben einigen Kennenlernspielen und der Präsentation der Schultüten stand auch ein Klassenfototermin an. Zur Stärkung erhielten alle Schülerinnen und Schüler noch eine leckere Brezel. Auch das Lernen kam nicht zu kurz: Bei ersten Nachspurübungen stellten die Kinder ihr Geschick mit dem Stift bereits unter Beweis. Als die Lehrkräfte den Schultag beenden wollten, merkten einige Schülerinnen und Schüler an: „Echt, schon? Wir wollen aber noch dableiben!“ Schließlich ging es doch für alle nach Hause – gespannt erwarteten alle Eltern ihren Nachwuchs, um zusammen die Einschulung zu feiern und den Inhalt der Schultüte zu entdecken. 


  • IMG_5117
  • IMG_5134
  • IMG_5124
  • IMG_5118
  • IMG_5149
  • IMG_5137
  • IMG_5110
  • IMG_5139

In einer Zeit vor Corona – Rückblick auf den Tischtennis-Schulcup

Eifrig feilten die dritten und vierten Klassen der Grundschule Allmendingen über mehrere Wochen hinweg an ihren Tischtenniskünsten, denn zu Gast waren regelmäßig Übungsleiter des TTF Liebherr Ochsenhausen, die im Rahmen des EnBW Schul-Cups Trainingseinheiten mit den Schülerinnen und Schülern durchführten. „Unser Ziel ist es, den Kindern die Sportart Tischtennis näherzubringen“, so Philipp Tran, Jungmanager bei der Tischtennisakademie Ochsenhausen. Ohne große Umschweife starteten die Klassen mit den Schnuppereinheiten. Dabei standen zunächst Schlägerhaltung und Ballkontrolle im Vordergrund. Schon nach kurzer Zeit waren deutliche Fortschritte zu erkennen, was die Einführung von Aufschlag, Vorhand und Rückhand an der Tischtennisplatte ermöglichte. Geschickt spielten sich die Schülerinnen und Schüler den Ball zu. Am Ende der beiden Trainingseinheiten bekamen alle Teilnehmenden ein schönes blaues Sport-T-Shirt und ebenso eine Familieneintrittskarte für das Bundesligaspiel gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt. Einen Blick auf die Profis zu werfen, ließen sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler nicht entgehen. Als Sahnehäubchen für die von Herrn Gombold organsierte Teilnahme am EnBW Schul-Cup erhielt die Schule eine nagelneue Tischtennisplatte. Schließlich war auch in den Pausen ein deutlicher Anstieg bei der Nutzung der Außenplatten zu beobachten.

Oliver Klose, 23.05.20


  • 02_20200206_103649
  • 01_20200206_102648
  • 01_20200206_102050
  • 02_20200206_101928

Müllsammelaktion der Klasse 2b

In den letzten Wochen hat sich die Klasse 2b mit dem Thema „Mülltrennung und Müllrecycling“ im Fach Sachunterricht beschäftigt. Welcher Abfall muss in welche Tonne? Was passiert mit dem Müll, nachdem er abgeholt wird? Und warum ist es überhaupt wichtig, den Abfall zu trennen? Mit diesen und noch weiteren spannenden Fragen habe wir uns auseinandergesetzt.
Sehr schnell ist vielen Schülerinnen und Schülern aufgefallen, wie viel Müll in unserer Natur zu finden ist. Es entstand der Wunsch etwas dagegen zu unternehmen. Aus diesem Grund hat die Klasse 2b heute Vormittag Müll auf unserem Schulgelände gesammelt. Es war sehr beeindruckend, was manche Menschen wegwerfen und wie viel Abfall zusammengekommen ist. Danach war allen klar: Müll in die Natur zu werfen, ist wirklich keine gute Idee!

Cordula Halder, 06.02.20


  • 04_IMG_1151
  • 04_IMG_20200129_090916
  • 05_IMG_20200129_090932
  • 06_IMG_20200129_091128
  • 07_IMG_20200129_091330
  • 08_IMG_20200129_091914
  • 09_IMG_20200129_092030
  • 10_IMG_20200129_092430
  • 11_IMG_20200129_092705
  • 12_IMG_20200129_093316
  • 13_IMG_20200129_093756

Viertklässler besuchen die Allmendinger Feuerwehr

In den Klassen 4 der Grundschule Allmendingen wurde in den letzten Wochen das Thema Feuer und auch die Feuerwehr behandelt. Dieses Thema ist an sich schon sehr interessant. Noch viel interessanter ist es jedoch, die Feuerwehr, ihre Aufgaben und Gerätschaften in Wirklichkeit vor Ort anzuschauen. Deshalb machten sich 40 Viertklässler am Mittwochmorgen auf den Weg zur Allmendinger Feuerwehr. Thomas Baur, Tobias Halder und Gerhard Hafner zeigten ihnen alles, was man über die Feuerwehr wissen sollte: Welche Aufgaben hat ein Feuerwehrmann? Welche Ausbildungen sind nötig, um überhaupt bei einem Feuerwehreinsatz teilnehmen zu dürfen? Wie viel kostet ein Feuerwehrauto, usw. Alle Fragen der Schüler wurden ausführlich beantwortet. Es war hochinteressant. In der Feuerwehrhalle wurden anschließend die Feuerwehrgerätschaften genau unter die Lupe genommen. Die Viertklässler waren überrascht, wie viel in einem Feuerwehrauto untergebracht ist. Am meisten faszinierte sie jedoch, was ein Feuerwehrmann alles bei sich trägt, wenn er zu einem Brandeinsatz losgeht. Der Schlauchkorb alleine war manchen Schülern schon viel zu schwer und dazu kommt ja noch einiges mehr an Ausrüstung. Die Sauerstoffflaschen auf dem Rücken wiegen zusätzlich unheimlich viel. Das konnten die Schüler selbst testen. Es war wirklich ein erfahrungs- und erlebnisreicher Morgen. Als besonderes Highlight wurde am Ende alle 40 Schüler sogar mit dem Feuerwehrauto zur Schule zurückgefahren. Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle den drei Herren der Feuerwehr Allmendingen, die sich extra die Zeit genommen haben, den Schülern die Feuerwehr zu zeigen.

Petra Unsöld, 29.01.20


  • IMG_5054_1
  • IMG_5055_1
  • IMG_5048
  • IMG_5050
  • IMG_5056
  • IMG_5057
  • IMG_5052
  • IMG_5059
  • IMG_5058

In der Weihnachtsbäckerei

Die Klasse 4a traf sich am letzten Schultag in der geräumigen Schulküche, um zusammen leckere Plätzchen zu backen. Mit großem Einsatz rollten die Schülerinnen und Schüler den Teig aus, stachen verschiedene Plätzchen, schoben die Kreationen in den Ofen und ein weihnachtlicher Duft breitete sich im Schulgebäude aus. Da sich keine Gruppe mit nur einem Blech zufriedengab, wiederholte sich der Produktionsprozess mehrmals und ganze 5 Kilo Teig waren im Nu verarbeitet. Abschließend verbrachte die Klasse noch Zeit zusammen im Klassenzimmer und ließ sich die Plätzchen schmecken.  

 Oliver Klose, 26.12.19


  • IMG_5042
  • IMG_4989
  • IMG_4996
  • IMG_4998

Lerngang zum Ulmer Weihnachtsmarkt

Am 19.12.19 brachen die Kinder der Vorbereitungsklasse zum Weihnachtsmarkt nach Ulm auf. Nach einer idyllischen Bahnfahrt und einem kurzen Fußweg durch die Innenstadt standen die Schülerinnen und Schüler schon mitten auf dem Weihnachtsmarkt und bewunderten die sich bewegenden Plüschtiere im Schaufenster. Nicht weniger wurde die Krippe mit den echten Tieren bestaunt. Sprachpraxis sammelte die Klasse insbesondere beim Erwerben der einen oder anderen Leckerei an einem der Stände. Auch ein kurzer Besuch des Ulmer Münsters stand auf dem Programm. Das unbestrittene Highlight war aber die Karussellfahrt, was ein einstimmiges „Noch mal!“ nach der ersten Runde erkennen ließ.

Oliver Klose, 25.12.19


  • IMG_6153
  • DSC_0336
  • DSC_0365
  • IMG_6039
  • IMG_6334
  • DSC_0362
  • DSC_0357
  • DSC_0341
  • IMG_6362
  • IMG_7291
  • DSC_0324
  • DSC_0322
  • DSC_0287
  • DSC_0304
  • DSC_0325

Grundschulweihnachtsfeier 2019

Die Freude auf die Weihnachtsfeier war in der Grundschule Allmendingen bereits Wochen vorher zu spüren – alle Schülerinnen und Schüler probten fleißig für ihre Auftritte und fieberten der Aufführung am 17. Dezember entgegen. Um 17:00 Uhr begrüßte Rektorin Susanne Schelkle die 550 Gäste in der voll besetzten Mehrzweckhalle. Anschließend eröffnete die Flötengruppe der Ganztagesbetreuung das Programm mit den Liedern „Lieber, guter Nikolaus“ und „Alle Jahre wieder“. Nun waren die 1. Klassen an der Reihe und führten die Weihnachtsgeschichte „O Tannenbaum“ auf. Kurze Zeit später war ein lautes Schnarchen von der Bühne zu hören – oh nein, der Weihnachtsmann könnte Weihnachten verschlafen! Zum Glück wurde dem Weihnachtsmann beim Theaterstück der 2. Klassen, „Der eilige Weihnachtsmann“, mit einem Geschenk in Form eines Weckers zu mehr Pünktlichkeit beim Verteilen der Geschenke verholfen. Fuchs, Bär und Igel friedlich zusammen in einer Hütte? Die 3. Klassen boten das Stück „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ dar, in dem die Tiere in der Behausung des schlafenden Wanja Zuflucht vor dem Schneesturm suchten. „Der kleine Engel Lukas“ wurde von der Klassenstufe 4 auf dem Weg zurück zu seiner himmlischen Singstimme szenisch und gesanglich begleitet. Dass noch nicht jeder in weihnachtlicher Stimmung war, zeigten Chor, Theater- und Musik-AG gemeinsam in dem Stück „Weihnachten im Winterwald“. Erfreulicherweise gelang es Grummel, dem alten Dachs, schließlich doch noch, sein Herz zu öffnen und Weihachten nicht alleine verbringen zu müssen. Am Ende der Weihnachtsfeier versammelten sich nochmals alle Schülerinnen und Schüler auf der Bühne, um sich mit dem guten Wunsch „Feliz Navidad“ in Liedform vom Publikum zu verabschieden.
Oliver Klose, 25.12.19



Der Nikolaus war da!

  • IMG-20191206-WA0005
  • IMG-20191206-WA0003
  • IMG-20191206-WA0008
  • IMG-20191206-WA0010

Der Nikolaus besuchte auch dieses Jahr wieder die 165 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Allmendingen. Freudig wurden er und sein Knecht Ruprecht dabei durch das von allen einstudierte Nikolauslied begrüßt. Der Nikolaus hatte viel Lob und nur wenig Tadel für die Schülerinnen und Schüler übrig, sodass Knecht Ruprecht zum Glück nicht zu seiner Rute griff, sondern half, Geschenke auszuteilen. Jedes Kind bekam einen kleinen Beutel mit Nüssen und Obst, was die ohnehin freudige Stimmung noch einmal deutlich verbesserte. Zum Dank sangen alle nochmals ein Lied und der Nikolaus verabschiedete sich danach von Kindern und Lehrkräften, schließlich musste er an diesem Tag noch viele andere Kinder besuchen.

Wir möchten uns herzlich beim Nikolaus und seinem Knecht Ruprecht für den Besuch bedanken. Ebenso danken wir der SMV, die bei der Aktion mitorganisierend und unterstützend wirkte.   

Oliver Klose, 06.12.2019



E-Mail
Anruf