Grundschule Allmendingen
"Das wahre Geheimnis des Erfolges ist die Begeisterung"  (W. Chrysler)

Warum ein Pinguin?

Du fragst dich bestimmt, warum Frau Schelkle ausgerechnet einen Pinguin mit in die Schule gebracht hat.

Normalerweise wohne ich ja auf der anderen Seite der Weltkugel. Wo genau, das kannst gerne auf der folgenden Seite nachschauen. Da gibt es auch eine Karte:

https://blickgewinkelt.de/wo-leben-welche-pinguine-karte-lebensraum/

Warum bin ich also hier? 

Hast du dir einen Pinguin schon mal genau angeschaut? 
Wir haben eigentlich keine Beine, sondern nur Füße. Deshalb sieht es ziemlich komisch aus, wenn wir an Land laufen. 
Schau mal: https://youtu.be/EyPQQy4og0U

Wir sehen nicht nur tollpatschig aus, wenn wir laufen, wir können auch nicht fliegen, obwohl wir Vögel sind. Unsere Flügel sind zum Fliegen ungeeignet. 

Man könnte meinen, dass da niemand etwas gedacht hat, als man uns zusammenbaute. 
Keine Stärken, keine Fähigkeiten, ungeeignet.

Aber hast du einen Pinguin schon einmal im Wasser gesehen? Dann schau dir das mal an!: https://youtu.be/snAvGxz7D04

Unser Körper ist so gebaut, dass wir uns im Wasser perfekt bewegen können. Wir sausen wie eine Rakete durch das kalte Nass und wenn wir wieder an Land wollen, katapultieren wir uns hinaus. Wir können fliegen - aber eben im Wasser. Und das ist auch gut so, denn dort finden wir unser Futter und müssen unseren Feinden entkommen. 

Es hat sich also doch jemand etwas dabei gedacht, als er uns zusammenbaute! 
Wir haben Stärken und Fähigkeiten, die sonst niemand so hat. 
Damit unsere Stärken zum Einsatz kommen, müssen wir am richtigen Platz sein - im Wasser.

"Pinguin-Prinzip" nennt das der Mediziner und Moderator Eckart von Hirschhausen - vielleicht habt ihr ihn schon mal im Fernsehen gesehen.

Alle Menschen, also auch alle Kinder, haben Stärken und Fähigkeiten. Die sieht man vielleicht nicht immer gleich. Manchmal muss man sie erst suchen. Ihr Kinder sucht sie bei euch, eure Eltern suchen sie, eure Lehrerinnen und Lehrer auch. Nur wenn wir wissen, welche Stärken wir haben, können wir irgendwann mal am richtigen Platz sein, ob das nun die weiterführende Schule ist oder der spätere Beruf. 

Und genau deshalb bin ich bei Frau Schelkle. Ich erinnere sie jeden Tag an das Pinguin-Prinzip.